Aus dem Rundbrief Nr. 64 Dezember 2019